Führende Manager beleuchten in exklusiven Vorträgen die Chancen & Risiken der nächsten mobilfunkgeneration sowie neuartiger virtual- und augmented-reality-anwendungen und führen in showcases vor, was heute schon machbar ist.


CayetanoCarbajo_Portrait.jpg

Cayetano Carbajo Martín

CTO Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Keynote                  

The new Telefónica network and its impact for the

future rollout of 5G

"Ob in Politik, Industrie oder Medien: An 5G kommt man derzeit nicht vorbei. Im Zuge der Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft werden große Hoffnungen in die „mobile Technologie von Morgen“ gesetzt und erste Anwendungsfälle werden unter Stichworten wie „Internet der Dinge“, „Vernetztes Fahren“ oder „Extreme Mobile Broadband“ diskutiert. Viele Marktteilnehmer erkennenin der neuen Technologie eine Revolution, andere sehen in 5G eher einen weiteren Evolutionsschritt gegenüber 4G: Doch wofür steht 5G? Ist es eine „One network fits it all“-Lösung? Welchen Mehrwert bringt der neue Standard sowohl Betreibern als auch Nutzern gegenüber etablierten 3G/4G-Netzwerken? Sind Eigenschaften wie „low latency“, „ulta-reliable“, „high-speed“ und „network slicing“ wirklich die durchschlagenden Argumente „pro 5G“? Reicht es nicht, Standards wie 3G und 4G weiterzuentwickeln? Welche Rolle spielt der aktuelle Rollout von 4G für 5G? Diese und andere Fragen stellen sich bereits heute viele Mobilfunkexperten im Rahmen der vorausschauenden Planung von 5G. Cayetano Carbajo Martin wird in seiner Keynote versuchen, Antworten auf einige der wesentlichsten Fragen zu finden."

Cayetano Carbajo Martín ist verantwortlich für die Mobilfunk- und Festnetze in Deutschland. Zu seinen Aufgaben gehören auch der Ausbau des LTE-Netzwerkes sowie die Zusammenführung der Mobilfunknetze von Telefónica und der E-Plus Gruppe. Der Telekommunikations-Ingenieur ist seit vielen Jahren in Management-Positionen für die Telefónica Gruppe tätig. Zuletzt war Cayetano Carbajo Martín Director of Technology and Planning beim Mutterkonzern Telefónica S.A.. In dieser Position leitete er übergreifend die technische Entwicklung aller Telefónica Mobilfunk- und Festnetze. Davor war er von 2003 bis 2006 CTO von Telefónica Móviles in Mexiko. Im Jahr 2000 trug er bei Medi Telecom (Maroc) die Verantwortung für den Bereich Network Deployment. Seine Karriere begann Cayetano Carbajo Martín 1995 beim Radio Department von Telefónica Móviles España. Cayetano Carbajo Martín studierte an der E.T.S.I. de Telecomunicación in Universidad Politécnica de Madrid (ETSIT UPM) mit der Spezialisierung auf Antennen sowie Radiokommunikation und -übertragung. Er wurde 1970 in Cáceres (Spanien) geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder.


MartinBouchard_Portrait.jpg

Martin Bouchard

Senior Vice President Funktionalstrategie und Programme, Senior Vice President Technische Planung & Rollout, Telekom Deutschland GmbH

5G – Wie die Telekom Deutschland fit für

das Netz der Zukunft macht

"Das Netz der Deutschen Telekom hat sich in den letzten Jahrzenten rasant entwickelt. Neben allen Themen rund um die Abdeckung sowie die Verfügbarkeit von Sprachdiensten, haben vor allem mobile Datendienste und breitbandige stationäre Anwendungen den Ausbau in den letzten Jahren voran getrieben. Mit diesen gestiegenen Anforderungen und dem sich ständig ändernden Nutzerverhalten steigen natürlich auch die Anforderungen an einen Netzbetreiber wie die Telekom. Dass Netze immer integrierter werden, Mobilfunk- und Festnetz näher zusammenrücken, zeigt sich unter anderem durch Massenmarkttechnologien wie den Hybrid Router. Was aber bedeutet 5G für das Telekommunikationsnetz in Deutschland? Welche Anforderungen stellen die Use Cases von morgen an die Infrastruktur der Zukunft? Und wie müssen wir uns heute bereits darauf vorbereiten? Martin Bouchard wird das Thema Netzausbau im Kontext der 5G-Entwicklung und -Anforderungen in seinem Vortrag beleuchten und einen Einblick geben, wie die Technik bereits heute Einfluss auf Planung, Entwicklung und Ausbau nimmt."

Martin Bouchard ist Leiter Funktionalstrategie und Programme Technik bei der Telekom Deutschland GmbH und Leiter Technische Planung & Rollout (TPR) bei der Deutsche Telekom Technik GmbH. In seiner Doppelrolle gestaltet er die Netzstrategie der Telekom Deutschland und treibt den Breitbandausbau sowie die Transformation von Netzen und Diensten hin zu IP-basierten Lösungen voran. Außerdem ist er maßgeblich für die Planung und Weiterentwicklung der nationalen Netzstrukturen in Festnetz und Mobilfunk sowie der internationalen IP VPN Businesskundennetze verantwortlich und entwickelt die hierfür erforderlichen Standards und Ausbauvorgaben. Bevor Martin Bouchard 2006 zur Telekom wechselte, leitete er als Consultant Projekte in Europa, Asien und Amerika.

 

 


MichaelReinartz_Portrait.jpg

Michael Reinartz

Bereichsleiter Innovation, Vodafone Deutschland GmbH

Innovationen als Treiber für die Gigabit-Gesellschaft

"Als eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen treibt Vodafone den Infrastrukturausbau in Deutschland federführend voran: Mit immer schnelleren Netzen ebnen die Düsseldorfer Deutschland den Weg in die Gigabit-Gesellschaft. Schon heute erreicht der Konzern im Mobilfunk und im Kabelnetz Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. Und vernetzt in seinem GigaNetz der Dinge schon heute als IoT-Weltmarktführer immer mehr Geräte und Maschinen. Möglich machen das Innovationen, die Vodafone stetig vorantreibt und gemeinsam mit starken Partnern aus Industrie und Forschung entwickelt – beispielsweise im eigenen Erfinder-Labor. Das Ergebnis: Von sprechenden Mülleimern und intelligenten Straßenlaternen für smarte Städte bis zu Lösungen für den smarten Einkauf arbeitet Vodafone aktiv an der Digitalisierung der Gesellschaft. Doch immer mehr vernetzte Geräte erfordern auch immer schnellere Netze mit noch schnelleren Reaktionszeiten. Genau das bietet mit 5G die nächste Revolution im Mobilfunk. Neben Geschwindigkeiten von mehreren Gigabit pro Sekunde konnte Vodafone bereits demonstrieren, dass 5G das Echtzeit-Netz wird."

Michael Reinartz (38) verantwortet seit Februar 2016 als Bereichsleiter Innovation die Entwicklung einer ganzheitlichen, geschäftsbereichsübergreifenden Innovationsstrategie und -Roadmap sowie die Steuerung des Innovationsmanagements bei Vodafone Deutschland. Sein Ziel ist es, neue Trends in der Telekommunikationsbranche frühzeitig zu erkennen, die Umsetzung in starke Produkte und Services vorzubereiten sowie Vodafone als Innovationsführer am Markt zu positionieren. Zuvor war Herr Reinartz mehr als 12 Jahre in den verschiedensten Bereichen und Unternehmen der Telekom Austria Group (TAG) tätig.  So begleitete er u.a. den Launch des serbischen Mobilfunkanbieters Vip Mobile und leitete den Aufbau von Red Bull MOBILE, einem Joint Venture zwischen Red Bull und A1. Michael Reinartz studierte Betriebswirtschaft und Informationsmanagement an der Fachhochschule Salzburg und absolvierte ein Executive Management Programm am INSEAD.


Christoph Bach

Head of Mobile Broadband Sales Engagements Western Europe, Ericsson GmbH

5G-ConnectedMobility als Beispiel einer

industrieübergreifenden Zusammenarbeit

für die digitale Infrastruktur der Zukunft

"Mit dem industrieübergreifenden Konsortium zur 5G-Forschung und -Entwicklung „5G-ConnectedMobility” haben wir uns auf den Weg gemacht, die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Neben guten Ideen und praxisbezogenen Gedanken braucht Forschung und Entwicklung die Möglichkeit, neue Technologien in der realen Welt zu testen und weiterzuentwickeln. Und genau das tun wir mit unseren Partnern der BMW Group, der Deutschen Bahn, den Mobilfunkanbietern Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone, dem 5G Lab Germany an der TU Dresden sowie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Bundesnetzagentur (BNetzA). 5G-ConnectedMobility schafft auf dem „Digitalen Testfeld Autobahn“ eine dedizierte Netzinfrastruktur und somit eine reale Anwendungsumgebung, um insbesondere Tests in den Bereichen Fahrzeug-zu-Fahrzeug, Fahrzeug-zu-Infrastruktur und Digitalisierung der Eisenbahninfrastruktur mit 5G-Technologie durchzuführen. Die Teststrecke umfasst dabei einen rund 30 Kilometer langen Bereich der Bundesautobahn A9 sowie die Bahnschnellfahrstrecke zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Feucht und Greding in Bayern. Deutschland muss als Logistikweltmeister und Autofahrerland bei neuen Mobilitätslösungen am Ball bleiben. Als Teil des industrieübergreifenden Konsortiums unterstützt Ericsson dieses Vorhaben mit der neusten technologischen Infrastruktur. Mit 5G-ConnectedMobility erproben wir Zukunftsvisionen der Digitalisierung in der heutigen Realität."


HamidRezaNazeman_Portrait.jpg

Hamid-Reza Nazeman

Country Manager für Deutschland und Zentraleuropa, Qualcomm Communications GmbH

Die Zukunft mitgestalten: 5G vom Hype zur Realität

"Der Weg ist frei für 5G mit Gigabit LTE, LTE IoT, LAA, C-V2X. Während andere über die vernetzte Zukunft sprechen, baut Qualcomm die Technologien von heute und führt die Welt zu 5G, wie auch bereits mit 3G und 4G. Mit der fünften Generation des Mobilfunks soll ein völlig neues Zeitalter anbrechen. Zukünftig sollen Anwendungen möglich werden, die vorher undenkbar waren. Datenraten im Bereich von tausenden Mbit/s, Gerätedichten von bis zu einer Million Geräte pro Quadratkilometer, Latenzzeiten von lediglich einer Millisekunde und ein Höchstmaß an Energieeffizienz.  Die große Stärke der 5G-Technologien liegt in ihrer maximalen Flexibilität. Mobile Netze werden fortan nicht mehr der limitierende Faktor sein. Im Gegenteil: Sie eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. Besonders prägnante Beispiele liefert der autonome Straßenverkehr. Geringe Latenzzeiten, hohe Gerätedichten und vor allem eine uneingeschränkte Verlässlichkeit der Netze sind hier von entscheidender Bedeutung. Ähnlich verhält es sich mit Drohnen und Industrierobotern, die sich autonom bewegen und in Echtzeit auf ihre Umwelt reagieren müssen."

Hamid-Reza Nazeman startete im Juni 2010 bei Qualcomm als Country Manager für Deutschland & Zentraleuropa. Er ist für das Deutschland-Geschäft verantwortlich und arbeitet eng mit lokalen Netzbetreibern, Behörden, Ministerien und anderen Institutionen zusammen. Hamid-Reza Nazeman hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Telekommunikationssektor. Zuletzt leitete er bei Emirates Investment & Development in Dubai als Senior Vice President Telecommunications die strategische Planung und das Performance-Management der internationalen Investment-Portfolios in den Bereichen Telekommunikation und Technologie. Zudem war er zwei Jahre als Chief Commercial Officer innerhalb der Orascom Telecom Holding tätig. Außerdem war er Chief Marketing and Sales Officer der Deutschen Telekom-Gruppe in Kroatien und hatte mehrere leitende Positionen für die Deutsche Telekom in Deutschland und Österreich inne.


Dr.MarcThom_Portrait.jpg

Dr. Marc Thom

Global Senior Business Development Manager, Sony Mobile Communications International AB

IoT – Räuber oder Retter? Der analoge Mensch

in der digitalen Herausforderung

"Kommunikation steht im Mittelpunkt unseres Lebens. Machine Learning, Sensing, Natural User Interface sind nur einige Stichworte, die hinter AR, VR oder AI-Konzepten stehen. Innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln durch stetig verbesserte Produktspezifikationen eine funktionale Wertsteigerung. Existierende analoge Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt. Ohne emotionalen Gehalt sind der Verwertbarkeit Grenzen gesetzt – grenzenlose Kommunikation ohne sinnvolle Integration und individuellen Mehrwert stellt ein Paradox dar, das in der Entwicklung ein maßgeblicher Faktor sein sollte."

Dr. Marc Thom, 39, hat Humanmedizin und Psychologie studiert und begann 2011 seine zweite Karriere als Verkaufsberater bei dem Mobilfunkunternehmen Sony Mobile. Schnell erwiesen sich sein fachlicher Hintergrund und seine engagierte Persönlichkeit als ideale Kombination, das „Kando“ des japanischen Unternehmens zukunftsweisend voranzutreiben –das „Bestreben, Produkte zu entwickeln, die Menschen emotional berühren“. Als mittlerweile globaler Business Development Manager bringt er seine medizinische Expertise erfolgreich bei der Entwicklung von Partnerkonzepten und Vertriebsstrategien ein und setzt Impulse bei der Ideensteuerung neuer Produkte, die das Internet of Things sinnvoll aus der Theorie in die Praxis überführen.


Dr.BrunoJacobfeuerborn_Telekom.jpg

Dr. Bruno Jacobfeuerborn

CEO Deutsche Funkturm GmbH, CTO Deutsche Telekom AG

5G – Von der technischen Machbarkeit zu den

wirtschaftlichen Auswirkungen

"Auf dem Weg zu 5G biegen die Architekten des Standards langsam auf die Zielgerade ein. Nach Machbarkeitstests und Studien steht das Regelwerk für diese kommende Technikgeneration dann fest. Doch was heißt das tatsächlich? Von welchen neuen Services können wir schon in naher Zukunft ausgehen und wird 5G überall auf dem Globus tatsächlich gleich aussehen? Dank ihrer Flexibilität werden 5G Netze viele neue Anwendungsfälle ermöglichen, die unser Leben, Produkte unserer Unternehmen und unsere Gesellschaft verändern werden. Doch wer bestimmt, was zuerst verfügbar ist? Ein Paradigmenwechsel mit vielen Facetten ist Begleiterscheinung dieses neuen Ökosystems – die neue Technik ist nur ein Teil davon, wenn auch ein wichtiger."

Seit Januar 2017 ist Bruno Jacobfeuerborn, Jahrgang 1960, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Funkturm GmbH. Zusätzlich ist er seit Februar 2012 Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG. Der Einstieg Jacobfeuerborns bei der heutigen Deutschen Telekom AG erfolgte 1989. Zwei Jahre später wurde er Abteilungsleiter für Radio-Netzplanung in Hannover und zeitgleich Regionalleiter T-Mobile in Leipzig. In dieser Position leitete er auch die Planung und den Aufbau des Mobilfunknetzes in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In den Jahren 1995 bis 1999 für die Technik der T-Mobile-Region Nord in Hannover verantwortlich, kamen von 1999 bis 2002 noch zusätzlich Vertrieb und Marketing als Regionalleiter der T-Mobile-Region Nord in Hannover dazu. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Mitglied der Geschäftsleitung als Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran, bis zum 30. Juni 2009, war er Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau. Seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft bei der damaligen T-Home und T-Mobile und wurde im April Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH.


HartmutKremling_Portrait.JPG

Hartmut Kremling

Consultant Kremling.Net

Connected & Autonomous Driving on

the Road to 5G

"Is Connected & Autonomous driving the next big thing in our industry? And which impact could this have to the German car makers, additionally to eMobiliy and mobility services? What could we learn from the Chinese market? Today every single car or truck has a independent broadband connectivity including internet access: the smartphone of the driver. Now it's time to bring mobil connectivity together with telematic functions, HD maps, sensors and functional security, making self driving cars a reality.”

Mr. Kremling is a real veteran of mobile networks: from the early 90ies where he build out the first GSM network as a regional director in Dresden for East Germany from scratch to deploying 3G and 4G networks as a CTO across whole Germany. He held multiple leadership positions in Operators like the head of customer service of Mannesmann Mobilfunk, the CEO of tele.ring Austria and the CTO of Arcor in Germany. He was a member of the board for Vodafone Germany from 2004 to 2013 where he was responsible as CTO for Network and IT in Germany and later also for Central Europe. He is facilitating strong collaboration between Operators, Universities, Network Equipment Providers, the Government and the Industry to define new mobile applications and drive standardization. He is also supporting the Vodafone project "Connected&Autonomous Driving A9". Mr. Kremling holds a degree in Information Technologies of the Technical University of Chemnitz.


Prof.FrankFitzek_5GLabGermany.jpg

Prof. Frank H.P. Fitzek

5G Lab Germany, TU Dresden

5G und das Taktile Internet:

Der Mensch im Zentrum

"Der Vortrag wird die Möglichkeiten von 5G als Wegbereiter für das Taktile Internet beleuchten. Roboter werden unsere Arbeitswelt verändern, den Menschen aber nicht ersetzen. Damit Menschen Maschinen steuern können, bedarf es einem intelligenten Kommunikationsnetz, das die physikalischen Eigenschaften von Mensch und Maschine berücksichtigt. Das Netz wird komplett in Software realisiert und umfasst das Festnetz wie auch den Funkzugang."

Frank H.P. Fitzek ist Professor und Leiter des “Deutsche Telekom Chair of Communication Networks” an der TU Dresden und koordiniert das 5G Lab Germany. 2002 erlangte Frank H.P. Fitzek seinen Dr.-Ing. in Electrical Engineering an der TU Berlin und wurde im selben Jahr Privatdozent an der Universität Ferrara, Italien. 2003 war er als Privatdozent an der Aalborg Universität tätig und wurde später Professor. Frank H.P. Fitzek war an mehreren Forschungsinstituten tätig, u.a. am Massachusetts Institute of Technology (MIT), VTT und an der Arizona State University. 2008 hat er für seine Arbeit an kooperativen Netzwerken den Nokia Achievement Award verliehen bekommen. 2011 erhielt er das SAPERE AUDE Forschungsstipendium von der dänischen Regierung und 2012 erhielt er den Vodafone Innovationspreis. Sein derzeitiges Forschungsinteresse liegt im Gebiet drahtlose und mobile 5G Kommunikationsnetzwerke, Mobiltelefon Programmierung, Netzwerk Codierung, Cross Layer sowie energieeffizientes Protokolldesign und kooperative Vernetzung.


Prof.GerhardFettweis_Portrait.jpg

Prof. Gerhard Fettweis

Vodafone Chair Professor, TU Dresden

5G – Ein neues Kommunikationszeitalter beginnt

"Bisher ist jede neue Generation des Mobilfunks alle zehn Jahre eingeführt worden und von einer Erhöhung der Datenrate um ca. den Faktor 100 geprägt. Hiermit sind im Anwendungsfeld des „Content Delivery“ immer wieder neue Applikationen möglich geworden und haben den Mobilfunk zu einem Treiber von Innovationen gemacht. Mit der fünften Generation Mobilfunk, „5G“, wird dieser Trend sich fortsetzen. Allerdings wird auch ein völlig neues Zeitalter von zwei weiteren Anwendungsgebieten eingeläutet. Zum einen wird sich jedes kleinste Objekt erfassen und tracken lassen. Damit wird eine neue Welt des massiv vernetzten „Internet der Dinge“ Wirklichkeit. Zum anderen wird mit 5G die Reaktionszeit der Netze soweit reduziert, dass zum ersten Mal der Mobilfunk als Infrastruktur für Fernsteuerungen eingesetzt werden kann. Hiermit wird die Vision des „Taktilen Internets“ Realität und eine Innovationswelle von über 30 Jahren entfacht. In diesem Vortrag werden sowohl Möglichkeiten als auch technische Herausforderungen vorgestellt."

Gerhard P. Fettweis earned his Ph.D. under H. Meyr's supervision from RWTH Aachen in 1990. After one year at IBM Research in San Jose, CA, he moved to TCSI Inc., Berkeley, CA. Since 1994 he is Vodafone Chair Professor at TU Dresden, Germany, with 20 companies from Asia/Europe/US sponsoring his research on wireless transmission and chip design. He coordinates the 5G Lab Germany, and 2 German Science Foundation (DFG) centers at TU Dresden, namely cfaed and HAEC. Gerhard is IEEE Fellow, member of the German Academy of Sciences (Leopoldina), the German Academy of Engineering (acatech), and received multiple IEEE recognitions as well has the VDE ring of honor. In Dresden his team has spun-out sixteen start-ups, and setup funded projects in volume of close to EUR 1/2 billion. He co-chairs the IEEE 5G Initiative, and has helped organizing IEEE conferences, most notably as TPC Chair of ICC 2009 and of TTM 2012, and as General Chair of VTC Spring 2013 and DATE 2014.


OlafGerwig_Portrait.jpg

Olaf Gerwig

Managing Director P3 communications GmbH

5diGital – Industry Transformation 

"Almost every month we are confronted with new headlines, new sensations, new developments that claim to have the potential to change our lives. We talk about 5G, V2X, we see industry 4.0 developing, people are talking about big data, cloud computing, IoT, predictive analytics and many more. Will all those new technologies work together or are we heading into a complex and fragmented world? What have industries and companies to manage along with digital transformation and how will all the puzzle pieces fit together? The presentation shall provide an insight into the major building blocks of the digitalization chain."

Nach dem Studium der Elektrotechnik und seiner Zeit als Offizier bei der Luftwaffe war Olaf Gerwig zunächst in der Energieversorgung für die PreussenElektra AG (heute E.ON Energie AG) tätig. Seinen Einstieg in die Telekommunikation fand er 1993 mit dem Lizenzgewinn von E-Plus, wo er zuletzt als Mitglied des Boards of Management für die Netzentwicklung verantwortlich war. 2007 war er Mitgründer der heutigen P3 communications GmbH und ist verantwortlich für die internationale Geschäftsentwicklung.


ManouchehrShamsrizi_Portrait.jpg

Manouchehr Shamsrizi

Co-Founder & CEO RetroBrain R&D, Co-Founder gamelab.berlin

5G als moralische Anstalt betrachtet

"5G wird in nie zuvor dagewesener Art und Weise neue Anwendungsgebiete in nahezu allen Bereichen unseres Lebens erschließen. Hierbei werden nicht zuletzt ethische und moralische Fragen zu klären sein. Manouchehr Shamsrizi wird mit einem philosophischen Ansatz Fragen aufwerfen und vielleicht erste Antworten geben."

Manouchehr Shamsrizi, M.P.P. ist Co-Founder & CEO der RetroBrain R&D UG in Hamburg, Co-Founder des gamelab.berlin am Exzellenzcluster Bild|Wissen|Gestaltung der Humboldt-Universität sowie Ariane de Rothschild Fellow of Innovative Entrepreneurship der University of Cambridge und Global Justice Fellow der Yale University. Er gilt als »innovativer Visionär« (TED), »Shootingstar der StartUp-Szene« (Hamburger Morgenpost) und ist laut Washington Post »among the most publicly prominent voices of Germany's younger generation«. Er wurde als Global Shaper des Weltwirtschaftsforums, Fellow der Royal Society of Arts, Ashoka-IT4Change-Stipendiat sowie Leader of Tomorrow der Universität St. Gallen ausgezeichnet und engagiert sich als Mitglied verschiedener ThinkTanks zu Fragen der Digitalisierung, darunter für den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Siemens, Google, die ZEIT Stiftung, die Wacken Foundation sowie das Grameen Creative Lab des Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus. Er hält regelmäßig Vorträge, wofür er u.a. zum »Bellevue Forum« des Bundespräsidenten, ins Zukunftslabor der Malteser oder auf die re:publica eingeladen wurde.


ThomasLilge_Portrait.jpg

Thomas Lilge

Co-Founder gamelab.berlin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter HU Berlin

Ludic Realities – warum Augmented und

Virtual Reality den User als Homo Ludens

verstehen sollten

"2016 drehte Keiichi Matsuda mit seinem Kurzfilm Hyper-Reality eine aufregende Vision von Augmented Reality. Aufregend im eigentlichen Wortsinn: Denn das aus der Ich-Perspektive von unterschiedlichen Layern in der Ästhetik von Computergames überlagerte Bewegtbild löst Stress beim Betrachter aus, weil es unsere Wahrnehmungsroutinen überfordert. Hyper-Reality treibt damit bereits heute angewandte Techniken der Informationsgesellschaft künstlerisch an ihre Grenzen und wird damit zur Medienkritik. Fast jedes Buzzword zeitgenössischer Hypes wird hier bildsprachlich karikiert: Quantified-Self, Gamification, permanente Connectivity, Targeting, eHealth, Self-Optimization, Information-Bubble u.v.m. Doch wendet man diese kritische Perspektive, kann man aus Matsudas Beitrag ableiten, wie man es möglicherweise besser machen kann. Unter Berücksichtigung spieltheoretischer Konzepte könnten VR/ AR Anwendungen zu effektiven Tools werden, um beispielsweise das Wissensmanagement von Unternehmen zu verbessern, die Zusammenarbeit von Teams zu optimieren oder die Innovationskraft generell zu stärken. Zu diesen Thematiken werden Forschungsprojekte und Konzepte des gamelab.berlin an der Humboldt-Universität präsentiert."

Thomas Lilge ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin und leitet das 2013 von ihm mitbegründete gamelab.berlin (www.gamelab.berlin). Die Potentiale der Kulturtechnik des Spiels werden hier in interdisziplinären Teams bestehend aus u.a. Medizinern, Ethnologen, Informatikern, Gamedesignern und Kulturwissenschaftlern erforscht und in Kooperationen mit verschiedenen Partnern (zB. Charité Berlin, Merve Verlag) zu prototypischen Anwendungen entwickelt.  Wie kann die Compliance chronische Erkrankter erhöht werden? Wie sieht das Museum der Zukunft aus? Dies sind beispielhafte Fragestellungen, die anwendungsorientiert erforscht werden. Als Gamification Experte berät Thomas Lilge außerdem Unternehmen (u.a. Deutsche Bank) und ist Autor des Buches „Kapitalismus als Religion“.

 

Roundtable Teilnehmer

Der Roundtable wird in englischer Sprache stattfinden.


Elmar Grasser, CTO Sunrise Communications AG

Elmar Grasser (1965), seit April 2013 Chief Technology Officer (CTO) bei Sunrise: Elmar Grasser bringt umfangreiche Führungserfahrungen aus dem Technologiebereich der Telekommunikationsbranche mit. Zuletzt war er für Orange Austria Telecommunications von 2008 bis 2013 als CTO verantwortlich für das gesamte Netzwerk und IT, davor als CTO für Netzwerk und IT bei E-Plus Mobilfunk in Deutschland bis 2007 und bei tele.ring Telekom Service in Österreich bis 2006. Weitere umfangreiche internationale Führungserfahrung erwarb er als Director Engineering bei O2 bis 2004 und als Executive Director Engineering bei Iridium Services Europe.

 

Hakan Ekmen, CEO P3 communications GmbH

Parallel zum Studium der Wirtschaftsinformatik begann Hakan Ekmen seine Karriere zunächst als Softwareentwickler und System Engineer bei der Object Factory GmbH. Seinen Einstieg in die Telekommunikation fand er 2000 mit dem Start der Internet Services bei der E-Plus Mobilfunk GmbH in Düsseldorf, wo er zuletzt in leitender Funktion im Bereich der Netzentwicklung tätig war. 2007 war er Mitgründer der heutigen P3 communications GmbH in Aachen und ist verantwortlich für globale Operation und Internationalisierung.

 

Cayetano Carbajo Martín, CTO Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

 

Michael Reinartz, Bereichsleiter Innovation, Vodafone Deutschland GmbH

 

Christoph Bach, Head of Mobile Broadband Sales Engagements Western Europe, Ericsson GmbH

 

Hamid-Reza Nazeman, Country Manager Deutschland und Zentraleuropa, Qualcomm Communications GmbH

 

Hartmut Kremling, Consultant Kremling.net

 

Dr. Bruno Jacobfeuerborn, CEO Deutsche Funkturm GmbH, CTO Deutsche Telekom AG

 

Prof. Frank H.P. Fitzek, 5G Lab Germany, TU Dresden

 

Thomas Lilge, Co-Founder gamelab.berlin