Führende Manager beleuchten in exklusiven Vorträgen die Chancen & Risiken der nächsten mobilfunkgeneration sowie neuartiger virtual- und augmented-reality-anwendungen und führen in showcases vor, was heute schon machbar ist.


CayetanoCarbajo_Portrait.jpg

Cayetano Carbajo Martin
CTO Telefónica Deutschland

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

 

Cayetano Carbajo Martín ist verantwortlich für die Mobilfunk- und Festnetze in Deutschland. Zu seinen Aufgaben gehören auch der Ausbau des LTE-Netzwerkes sowie die Zusammenführung der Mobilfunknetze von Telefónica und der E-Plus Gruppe. Der Telekommunikations-Ingenieur ist seit vielen Jahren in Management-Positionen für die Telefónica Gruppe tätig. Zuletzt war Cayetano Carbajo Martín Director of Technology and Planning beim Mutterkonzern Telefónica S.A.. In dieser Position leitete er übergreifend die technische Entwicklung aller Telefónica Mobilfunk- und Festnetze. Davor war er von 2003 bis 2006 CTO von Telefónica Móviles in Mexiko. Im Jahr 2000 trug er bei Medi Telecom (Maroc) die Verantwortung für den Bereich Network Deployment. Seine Karriere begann Cayetano Carbajo Martín 1995 beim Radio Department von Telefónica Móviles España.


Dr.BrunoJacobfeuerborn_Telekom.jpg

Dr. Bruno Jacobfeuerborn
CTO Deutsche Funkturm GmbH, CTO 5G Telekom

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

 

Seit April 2010 ist Bruno Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich übernahm er im Februar 2012 die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG.
Bereits seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft sowohl bei T-Home als auch bei T-Mobile. Jacobfeuerborn ist seit 1989 bei der Deutschen Telekom, wo er als Regionalleiter anfangs u.a. maßgeblich am Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt war. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran war er verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau.


HartmutKremling_Portrait.JPG

Hartmut Kremling
Consultant Kremling.Net, Ambassador Vodafone

Connected & Autonomous Driving on the Road to 5G

"Is Connected & Autonomous driving the next big thing in our industry? And which impact could this have to the German car makers, additionally to eMobiliy and mobility services?                  What could we learn from the Chinese market?                                                                            Today every single car or truck has a independent broadband connectivity including internet access: the smartphone of the driver.                                                                                             Now it's time to bring mobil connectivity together with telematic functions, HD maps, sensors and functional security, making self driving cars a reality.”

Mr. Kremling is a real veteran of mobile networks: from the early 90ies where he build out the first GSM network as a regional director in Dresden for East Germany from scratch to deploying 3G and 4G networks as a CTO across whole Germany. He held multiple leadership positions in Operators like the head of customer service of Mannesmann Mobilfunk, the CEO of tele.ring Austria and the CTO of Arcor in Germany. He was a member of the board for Vodafone Germany from 2004 to 2013 where he was responsible as CTO for Network and IT in Germany and later also for Central Europe. Today Mr. Kremling has the mission to accelerate and shape the development of the next mobile standard 5G as Vodafone Ambassador. He is facilitating strong collaboration between Operators, Universities, Network Equipment Providers, the Government and the Industry to define new mobile applications and drive standardization.


Prof.FrankFitzek_5GLabGermany.jpg

Prof. Frank Fitzek
5G Lab Germany, TU Dresden

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

 

Frank H. P. Fitzek ist Professor und Leiter des “Deutsche Telekom Chair of Communication Networks” an der TU Dresden und koordiniert das 5G Lab Germany.
2002 erlangte Frank H.P. Fitzek seinen Dr.-Ing. in Electrical Engineering an der TU Berlin und wurde im selben Jahr Privatdozent an der Universität Ferrara, Italien. 2003 war er als Privatdozent an der Aalborg Universität tätig und wurde später Professor.
Frank H.P. Fitzek war an mehreren Forschungsinstituten tätig, u.a. am Massachusetts Institute of Technology (MIT), VTT und an der Arizona State University. 2008 hat er für seine Arbeit an kooperativen Netzwerken den Nokia Achievement Award verliehen bekommen. 2011 erhielt er das SAPERE AUDE Forschungsstipendium von der dänischen Regierung und 2012 erhielt er den Vodafone Innovationspreis.
Sein derzeitiges Forschungsinteresse liegt im Gebiet drahtlose und mobile 5G Kommunikationsnetzwerke, Mobiltelefon Programmierung, Netzwerk Codierung, Cross Layer sowie energieeffizientes Protokolldesign und kooperative Vernetzung.


Prof.GerhardFettweis_Portrait.jpg

Prof. Gerhard Fettweis
Vodafone Chair Professor

5G – Ein neues Kommunikationszeitalter beginnt

 

Gerhard P. Fettweis earned his Ph.D. under H. Meyr's supervision from RWTH Aachen in 1990. After one year at IBM Research in San Jose, CA, he moved to TCSI Inc., Berkeley, CA. Since 1994 he is Vodafone Chair Professor at TU Dresden, Germany, with 20 companies from Asia/Europe/US sponsoring his research on wireless transmission and chip design. He coordinates the 5G Lab Germany, and 2 German Science Foundation (DFG) centers at TU Dresden, namely cfaed and HAEC.                                                                                            Gerhard is IEEE Fellow, member of the German Academy of Sciences (Leopoldina), the German Academy of Engineering (acatech), and received multiple IEEE recognitions as well has the VDE ring of honor. In Dresden his team has spun-out sixteen start-ups, and setup funded projects in volume of close to EUR 1/2 billion. He co-chairs the IEEE 5G Initiative, and has helped organizing IEEE conferences, most notably as TPC Chair of ICC 2009 and of TTM 2012, and as General Chair of VTC Spring 2013 and DATE 2014.


Jens Lappoehn_Portrait.jpg

Jens Lappoehn
Geschäftsführer Telefónica NEXT

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

 

Seit April 2010 ist Bruno Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich übernahm er im Februar 2012 die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG.
Bereits seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft sowohl bei T-Home als auch bei T-Mobile. Jacobfeuerborn ist seit 1989 bei der Deutschen Telekom, wo er als Regionalleiter anfangs u.a. maßgeblich am Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt war. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran war er verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau.


OlafGerwig_Portrait.jpg

Olaf Gerwig
CEO P3 communications GmbH

5diGital – Industry Transformation 

 

Nach dem Studium der Elektrotechnik und seiner Zeit als Offizier bei der Luftwaffe war Olaf Gerwig zunächst in der Energieversorgung für die PreussenElektra AG (heute E.ON Energie AG) tätig. Seinen Einstieg in die Telekommunikation fand er 1993 mit dem Lizenzgewinn von E-Plus, wo er zuletzt als Mitglied des Boards of Management für die Netzentwicklung verantwortlich war.                                                                                                                                                   2007 war er Mitgründer der heutigen P3 communications GmbH und ist verantwortlich für die internationale Geschäftsentwicklung.


xxx

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

„Die fünfte Generation des weltweiten Kommunikationsstandards wird immer konkreter. Rund um den Globus wird diskutiert, entwickelt und getestet. 5G taucht sogar schon in der Werbung auf – wenn auch zunächst nur als Versprechen für die Zukunft mit einer 1000-fach höheren Kapazität, einer 100-fach höheren Verbindungsdichte, 10-fach höherer Geschwindigkeit, einer 10-fach geringeren Latenzzeit und 1,5-mal mehr Mobilität.
Der Weg dahin führt über die Evolution aktueller Mobilfunk-Technik im Sinne von „höher, schneller, weiter“. Die Möglichkeiten von 4G, sprich LTE, sind noch nicht ausgereizt. Hier schreitet die Entwicklung weiter voran bis hin zu 5G und darüber hinaus – als Bestandteil dieser kommenden Generation. Die Revolution findet im Kern des Netzes statt, das nicht nur zugangsunabhängig sondern darüber hinaus hochflexibel sein wird. So kann man sehr präzise auf konkrete Bedürfnisse der Kunden eingehen. Technische Grenzen von heute werden fallen und nie dagewesene Angebote ermöglichen. Wenn das Netz in der Lage ist, schneller zu reagieren, als es der Mensch wahr nimmt, kann beispielsweise das Autofahren noch sicherer werden, als es heute bereits ist. 5G wird nicht einfach der nächste Mobilfunk- sondern der Kommunikationsstandard für die Gigabit-Gesellschaft.“

Seit April 2010 ist Bruno Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich übernahm er im Februar 2012 die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG.
Bereits seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft sowohl bei T-Home als auch bei T-Mobile. Jacobfeuerborn ist seit 1989 bei der Deutschen Telekom, wo er als Regionalleiter anfangs u.a. maßgeblich am Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt war. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran war er verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau.


xxx

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

„Die fünfte Generation des weltweiten Kommunikationsstandards wird immer konkreter. Rund um den Globus wird diskutiert, entwickelt und getestet. 5G taucht sogar schon in der Werbung auf – wenn auch zunächst nur als Versprechen für die Zukunft mit einer 1000-fach höheren Kapazität, einer 100-fach höheren Verbindungsdichte, 10-fach höherer Geschwindigkeit, einer 10-fach geringeren Latenzzeit und 1,5-mal mehr Mobilität.
Der Weg dahin führt über die Evolution aktueller Mobilfunk-Technik im Sinne von „höher, schneller, weiter“. Die Möglichkeiten von 4G, sprich LTE, sind noch nicht ausgereizt. Hier schreitet die Entwicklung weiter voran bis hin zu 5G und darüber hinaus – als Bestandteil dieser kommenden Generation. Die Revolution findet im Kern des Netzes statt, das nicht nur zugangsunabhängig sondern darüber hinaus hochflexibel sein wird. So kann man sehr präzise auf konkrete Bedürfnisse der Kunden eingehen. Technische Grenzen von heute werden fallen und nie dagewesene Angebote ermöglichen. Wenn das Netz in der Lage ist, schneller zu reagieren, als es der Mensch wahr nimmt, kann beispielsweise das Autofahren noch sicherer werden, als es heute bereits ist. 5G wird nicht einfach der nächste Mobilfunk- sondern der Kommunikationsstandard für die Gigabit-Gesellschaft.“

Seit April 2010 ist Bruno Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich übernahm er im Februar 2012 die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG.
Bereits seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft sowohl bei T-Home als auch bei T-Mobile. Jacobfeuerborn ist seit 1989 bei der Deutschen Telekom, wo er als Regionalleiter anfangs u.a. maßgeblich am Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt war. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran war er verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau.


xxx

5G – Mehr als der neue Mobilfunkstandard

„Die fünfte Generation des weltweiten Kommunikationsstandards wird immer konkreter. Rund um den Globus wird diskutiert, entwickelt und getestet. 5G taucht sogar schon in der Werbung auf – wenn auch zunächst nur als Versprechen für die Zukunft mit einer 1000-fach höheren Kapazität, einer 100-fach höheren Verbindungsdichte, 10-fach höherer Geschwindigkeit, einer 10-fach geringeren Latenzzeit und 1,5-mal mehr Mobilität.
Der Weg dahin führt über die Evolution aktueller Mobilfunk-Technik im Sinne von „höher, schneller, weiter“. Die Möglichkeiten von 4G, sprich LTE, sind noch nicht ausgereizt. Hier schreitet die Entwicklung weiter voran bis hin zu 5G und darüber hinaus – als Bestandteil dieser kommenden Generation. Die Revolution findet im Kern des Netzes statt, das nicht nur zugangsunabhängig sondern darüber hinaus hochflexibel sein wird. So kann man sehr präzise auf konkrete Bedürfnisse der Kunden eingehen. Technische Grenzen von heute werden fallen und nie dagewesene Angebote ermöglichen. Wenn das Netz in der Lage ist, schneller zu reagieren, als es der Mensch wahr nimmt, kann beispielsweise das Autofahren noch sicherer werden, als es heute bereits ist. 5G wird nicht einfach der nächste Mobilfunk- sondern der Kommunikationsstandard für die Gigabit-Gesellschaft.“

Seit April 2010 ist Bruno Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Zusätzlich übernahm er im Februar 2012 die Funktion des Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG.
Bereits seit Juli 2009 verantwortete er die Technik im Deutschlandgeschäft sowohl bei T-Home als auch bei T-Mobile. Jacobfeuerborn ist seit 1989 bei der Deutschen Telekom, wo er als Regionalleiter anfangs u.a. maßgeblich am Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt war. Von 2002 bis 2007 war Jacobfeuerborn Geschäftsführer Technik, IT, Einkauf und bis 2004 auch Kundenservice der T-Mobile Netherlands in Den Haag und hatte gleichzeitig bei der T-Mobile International die Leitung des internationalen Service Managements inne. Im Anschluss daran war er verantwortlicher Geschäftsführer für Technik, IT und Einkauf bei der Polska Telefonia Cyfrowa in Warschau.